Quicklinks

Die letzten 11 Beiträge

Smartphone Akkus wieder verwenden

Braucht ihr auch ab und zu mal ein Power Pack, weil euer Smartphone-Akku bei intensivem Gebrauch schlapp macht? Oder seid ihr über längeren Zeitraum irgendwo unterwegs, wo die nächste Steckdose zum Laden zu weit weg ist? Dann könnte Better Re eine Möglichkeit sein, euer aktuelles Handy mit zusätzlichem Strom zu versorgen und nebenbei ein altes, im Schrank liegendes Handy, zu recyceln. Vielleicht ist das Display des alten Handys durch einen Sturz gesplittert, oder die Elektronik ist defekt und nicht reparabel. Solange der Akku noch funktioniert, kann man ihn in ein Gehäuse einsetzen, die in dieser Kickstarter-Kampagne, entwickelt wird. Erfolgreich finanziert haben sie sich bereits. Better Re geht davon aus, dass auch bereits gebrauchte Handyakkus noch ausreichend Kapazität besitzen, um für das neue Smartphone als Power Pack und zusätzlichen Strom zu dienen.

Nach zwei Jahren Benutzung stehen noch etwa 80% der Ladekapazität und ausreichend Ladezyklen einen Akkus zur Verfügung um ihn weiter zu nutzen. Im Schnitt legen wir uns bereits nach 1,3 Jahren ein neues Handy zu. Ein Wert, der verdeutlicht wie viel Kapazität in vielen Schubläden schlummert, auch wenn man natürlich davon ausgehen kann, dass nicht alle Handys nach 1,3-2 Jahren ausgedient haben, sondern vielmals verkauft werden und von anderen Personen weiter benutzt werden. Oder wie ist dabei eure Erfahrung?

Chic und schlicht kommt das Aluminiumgehäuse daher und umfasst den ollen alten, meist schwarzen Akku, mit einer eleganten weißen, schwarzen oder gebürsteten Haut. Die flache Ober- und Unterseite wird mit einer Holzoberfläche den ökologischen Touch geben. Mit einem reddot Designaward ausgezeichnet, ist Better Me als Plattform für viele unterschiedliche Hersteller-Akkus konzipiert. Im gleichen Gehäuse können mit verstellbaren Anschlusspins die zwei unterschiedlichen Akkutypen fast aller Hersteller angeschlossen werden. Egal ob Samsung, LG, Vega oder andere. Mit vier kleinen LEDs wird der Ladezustand in 25%-Schritten angezeigt. Beim ersten Anschließen wird der Akku gecheckt und ebenfalls mit den LEDs angezeigt, ob die Nutzung noch lohnt, oder das Leben des Akkus bereits vollständig abgesaugt wurde. Drei Varianten bieten die Möglichkeit 1,2 oder 3 Akkus in das Gehäuse einzuklinken und entsprechend eine unterschiedliche Leistung zu speichern. Bei der Bestellung kann man neben des Gehäusefinish auch als zusätzliche Option auswählen, dass man einen gebrauchten Akku für zusätzliche 10$ benötigt. Ganz billig ist das Gehäuse mit 49$ im Preorder nicht gerade. Für den Preis bekommt man schon so manch ein anderes Power Pack. Aber eben dann mit neuem Akku . . . . . . wie so oft muss jeder für sich seinem eigenen ökologischen Gedanken nachgehen und entscheiden was es ihm wert ist.

Das Nachsehen haben leider mal wieder die iPhone-Nutzer, da es nicht möglich ist den Akku aus dem iPhone-Gehäuse zu entfernen. Oder hat jemand schon mal probiert das iPhone-Gehäuse komplett zu zerstören? Ich vermute, dass der Apple-Akku nicht kompatibel ist, weil er statt Standard-Anschlüsse bestimmt verlötet ist. Übrigens ein Grund warum Apple-Produkte nie wirklich sehr gut bei ökologischen Bewertungen abschneiden, auch wenn die Firma sonst vieles für einen grüneren Fußabdruck tut.

 

Zu bestellen gibt es das Better Re zur Zeit nur als Preorder hier. Die Auslieferung soll ab Novenber 2015 erfolgen. Tjikko wünscht viel Erfolg.

 

Wundert euch nicht, dass es dieses mal keine schönen und edlen Produktfotos gibt – es gibt sie, aber ich habe, auch nach mehrfacher Nachfrage, keine Foto mit entsprechenden Rechten zur Veröffentlichung bei Tjikko bekommen. Daher müsst ihr euch mit Handskizzen von mir zufrieden geben. Die guten Fotos könnt ihr bei der Kickstarter-Kampagne, der Homepage des Herstellers oder bei Instagramm angucken.

Heimwerker0

Finanzen0

Öko0

Fun0

No Comments

Post a Comment